Turnteam: Gelungene WM-Premiere in Brandenburg

Die amtierenden Deutschen Meister Paul Engel und Patricia Steinjan (TG Nieder-Ingelheim) stiegen mit ihrer neuen Mixed-Pair-Übung hochmotiviert in die Wettkampfsaison ein. Nach mehreren Trainings-Testwettkämpfen nutzen die beiden Bundeskaderathleten die offenen brandenburgischen Meisterschaften in Mahlow-Blankenfelde als Vorbereitung auf die in zwei Wochen stattfindende Weltmeisterschaft in Portugal. Mit einer Wertung von 19,48 Punkten gewannen sie dabei nicht nur die Goldmedaille, sondern erreichten auch die Tageshöchstwertung des gesamten Wettkampfes.

Mit einer großen Steigerung zu ihrem ersten diesjährigen Einzelstart Anfang Mai beim Clubmeeting in Eisenberg konnte Felicia Steinjan in der Einzelkategorie überzeugen. Die Schülerin des Sebastian-Münster-Gymnasiums erreichte 18,58 Punkte und musste sich nur knapp der Berlinerin Ewa-Maria Zorn mit 18,69 Punkten geschlagen geben.

Alle drei Bundeskadersportler gingen erstmals gemeinsam in der Kategorie Trio an den Start. Paul, Patricia und Felicia überzeugten das Kampfgericht mit ihrer Powerranger-Choreografie und wurden mit 17,805 Punkten und dem ersten Platz belohnt.

Auch der Nachwuchs der TG Turner*innen war erfolgreich und komplettierte mit großer Unterstützung der mitgereisten Fans den Ingelheimer Medaillensatz. Eine weitere Goldmedaille gewannen die beiden Aerobicturnerinnen aus Ingelheim Emma Rammenzweig und Sophie Barth in der Paarkategorie in der Altersklasse von 12 bis 14 Jahren mit 16,02 Punkten und verwiesen die Duos aus Wolfenbüttel und Halle auf die Plätze zwei und drei. Emma Rammenzweig konnte mit ihrem dritten Platz in der Einzelkategorie ihrer Altersklasse mit 15.150 Punkten eine Bronzemedaille sichern.

Die Juniorinnen Eva Bernd und Emilia Irmen gingen mit einer neuen und anspruchsvollen Choreografie erstmals gemeinsam in diesem Jahr an den Start. Sie erreichten mit 14.870 Punkten Platz zwei und mussten nur dem Duo aus Wolfenbüttel den Vortritt lassen.

„Das neue Reglement (neuer Code of Points) stellte uns alle vor große Herausforderungen. Es mussten neue Choreografien erstellt, neue bzw. andere Elemente trainiert werden. Die Präsentation und Umsetzung der Musik wird im aktuell (ab 2022) geltendenden Reglement besonders in den Focus gerückt, was eine besondere Herausforderung für alle Aerobicturner*innen darstellt“, beschreibt die internationale Kampfrichterin und Trainerin Lydia Engel die Trainings- und Wettkampfsituation.

„Wir sind mit dem Auftritt unseres AerobicTurnTeams sehr zufrieden, werden aber natürlich die nächsten Wochen ganz intensiv zur WM-Vorbereitung speziell für Paul und Patricia sowie zur Vorbereitung der Deutschen Meisterschaft des gesamten Teams Ende Juni im niedersächsischen Rotenburg nutzen“, ergänzt die Diplomsportlehrerin und Trainerin Katrin Engel die nächsten Ziele.